Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

      News Flucht & Migration vom 17.12.2020
Menschen gehen getrennte Wege
Liebe Leserinnen und Leser,
das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu - und uns haben in den letzten Tagen und Wochen nochmal einige Ankündigungen, Materialien und Handreichungen erreicht, die wir für Sie hier zusammengestellt haben. Einen Schwerpunkt in diesem Newsletter bilden Beiträge und Materialien zum Gewaltschutz in Unterkünften für Geflüchtete - ein Thema, das mit den Gefahren und Einschränkungen durch Covid-19 an zusätzlicher Brisanz gewonnen hat.

Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Jahresausklang, auch wenn in diesem Jahr die Weihnachtszeit und Sylvester im wahrsten Sinne merkwürdig sein werden.

Mit herzlichen Grüßen von den Mitarbeitenden im Themenfeld Flucht & Migration!

Informationen und Stellungnahmen zum Flüchtlingsschutz

DeBUG Podcasts zum Nachhören

Im Projekt »Dezentrale Beratungs- und Unterstützungsstruktur für Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften«, kurz: DeBUG, sind in den letzten Monaten Podcasts zu verschiedenen Aspekten des Gewaltschutzes in Flüchtlingsunterkünften entstanden. Die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Projekt wollen damit die Auseinandersetzung mit dem Thema des Gewaltschutzes in Unterkünften befördern und zu unterschiedlichen Themen Informationen vermitteln. Die ersten drei Beiträge sind nun auf der Projekt-Website eingestellt.
Wir freuen uns, dass das BMFSFJ das Projekt DeBUG auch im Jahr 2021 fördern wird!
Link zu den Podcast-Beiträgen auf der DeBUG-Projektwebsite

Studie zum Schutz von Kindern in Unterkünften für Geflüchtete

Anfang Dezember ist eine gemeinsame Studie von UNICEF Deutschland und der Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention am Deutschen Institut für Menschenrechte zum Thema "Gewaltschutz in Unterkünften für geflüchtete Menschen - Eine kinderrechtliche Analyse basierend auf einer Befragung der 16 Bundesländer" erschienen.
Link zum Download der Studie
Link zur Zusammenfassung der Studie

Blogbeitrag zum Schutz von Kindern in Unterkünften

Unter dem Titel »Im Stich gelassen - Kinder im System Aufnahme« haben Nerea González Méndez de Vigo (Deutsches Institut für Menschenrechte) und Stephan Gerbig (Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention am Deutschen Institut für Menschenrechte) zur Situation von Kindern in Aufnahmeeinrichtungen einen Beitrag auf dem Verfassungsblog veröffentlicht.
Link zum Beitrag auf verfassungsblog.de

Empfehlungen von UNHCR zum Flüchtlingsschutz in Zeiten von COVID-19

In dem Papier empfiehlt UNHCR vor dem Hintergrund der Erfahrungen im Umgang mit der ersten Pandemiewelle sowie aktuellen Entwicklungen eine Reihe von Maßnahmen, um Flüchtlinge und Asylsuchende besser vor den Auswirkungen der Pandemie zu schützen. Die Empfehlungen reichen von Registrierungs- und Dokumentationsmaßnahmen über die Unterbringung bis zu Hinweisen für die Umsetzung des Asylverfahrens.
Link zum Download der Empfehlungen auf der Website von UNHCR

Video zu »Neustart im Team (NesT)«

In diesem Video berichten Mentorinnen und Mentoren von ihren bisherigen Erfahrungen bei der Begleitung einer Familie im Rahmen des Pilotprogramms für die Aufnahme besonders schutzbedürftiger Flüchtlige NesT. Das Video wurde von UNHCR produziert, die im Programm für die Auswahl der Flüchtlinge nach humanitären Kriterien zuständig ist.
Link zum deutschsprachigen Video auf Youtube
Link zum englischsprachigen Video auf Youtube


Veranstaltungen und Umfragen

Internationales Webinar zu den Informationsbedarfen von Migranten und Flüchtlingen 

Vor 20 Jahren hat die UNO erstmalig den International Migrants Day ausgerufen (in Deutschland 'Internationaler Tag der Migranten'). Zu diesem Anlass findet am morgigen 18. Dezember um 10:30 Uhr die 90-minütige Online-Veranstaltung 'Talking WITH the Unheard. Addressing the information needs of migrants and refugees' statt. Veranstalter ist das Centre for the Cooperation in the Mediterranean, mit Beiträgen von Translators without Borders, Lybischem Roten Halbmond, Griechischem Roten Kreuz und dem Roten Kreuz von Bosnien und Herzegowina.
Link zur Teilnahme

29.01.2021: Online-Seminar "Auswirkungen der jüngsten EuGH-Rechtsprechung zu syrischen Kriegsdienstverweigerern"

Der Europäische Gerichtshof hat im November ein Urteil im Hinblick auf syrische Kriegsdienstverweigerer gefällt. Demnach sei die Verweigerung des Militärdienstes in den meisten Fällen Aus­druck einer po­li­ti­schen oder re­li­giö­sen Über­zeu­gung oder aber der Zugehörigkeit zu einer be­stimm­ten so­zia­len Grup­pe geschuldet, so dass die Vor­aus­set­zungen für eine Flücht­lingsanerkennung ge­ge­ben seien. Welche Bedeutung das Urteil in Bezug auf geflüchtete Syrer in Deutschland hat, stellt Rechtsanwalt Alexander Wagner in diesem Online-Seminar vor.
Informationen und Anmeldung über unsere Website

Online-Umfrage des Informationsverbunds Asyl & Migration

Der Informationsverbund Asyl und Migration e.V. unterstützt auch im Auftrag unseres Verbandes seit vielen Jahren die Beratungsarbeit mit aktuellen, aufbereiteten Hintergrundinformationen. Hierfür veröffentlicht er u.a. die Zeitschrift Asylmagazin und stellt die Webseiten asyl.net und fluechtlingshelfer.info bereit. Um zu erfahren, wie die Angebote genutzt werden und wie sie verbessert werden können, führen wir eine Online-Umfrage bei den Beratungsstellen durch und bitten um rege Beteiligung. Die Umfrage ist bis zum 14. Januar 2020 unter dem folgenden Link erreichbar:
Link zu Surveymonkey


Handreichungen und Materialien

Handreichung zur Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung

Der Paritätische Gesamtverband hat eine Arbeitshilfe zur Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung veröffentlicht. Die Broschüre richtet sich in erster Linie an Beraterinnen und Berater in Migrations- und Flüchtlingsberatungsstellen und stellt die komplexen Regelungen praxisorientiert dar.
Link zur Broschüre auf der Website des Paritätischen Gesamtverbands

Informationen und Materialien zum Thema Familienzusammenführung

Der Informationsverbund Asyl & Migration hat auf seiner Website umfangreiche Informationen zum Verfahren der Familienzusammenführung zusammen gestellt. Dort finden sich auch die Artikel zu den Themen Geschwisternachzug, Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten sowie Identitätsnachweis beim Familiennachzug zu anerkannten Flüchtlingen aus dem Asylmagazin 6-7/2020. 
Link zu den Informationen auf der Website des Informationsverbunds Asyl & Migration

Tool zur Selbsteinschätzung beruflicher Erfahrungen in 12 Sprachen

Auf der Website meine-berufserfahrung.de der Bertelsmann Stiftung können Migrantinnen und Migranten oder formal Geringqualifizierte einen kurzen Test zur Selbsteinschätzung machen, über den berufsrelevante Erfahrungen abgebildet werden. Seit Anfang Dezember ist die Website in einem neuen Design und in sechs weiteren Fremdsprachen verfügbar: Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Polnisch, Bulgarisch, Rumänisch. Ziel des kostenfreien Instruments ist es, den Nutzerinnen und Nutzern eine Möglichkeit zur Selbsteinschätzung über das Ausmaß ihrer beruflichen Vorerfahrungen in 30 arbeitsmarktrelevanten Berufen zu bieten.
Weitere Informationen finden sich in einem Blogbeitrag zum Instrument.
Für eine vertiefte Einschätzung spezifischer beruflicher Erfahrungen eignet sich das Tool www.myskills.de der Arbeitsagenturen und JobCenter.

Empfehlungen zur Umsetzung der Leistungen für Bildung und Teilhabe

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. begleitet die Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepakets seit der Einführung der Leistungen im Jahr 2011. Mit dem Starke-Familien-Gesetz wurde das Bildungs- und Teilhabepaket reformiert. Daraus folgte die Notwendigkeit einer Aktualisierung der Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Umsetzung der Leistungen aus dem Jahr 2015. Die nunmehr vorliegende 4. Auflage wurde unter Berücksichtigung der Rechtsprechung und der Hinweise aus der Praxis vollständig überarbeitet und ersetzt die Vorauflage.
Die Empfehlungen dienen als Arbeitshilfe bei der Umsetzung der Vorschriften zum Bildungs- und Teilhabepaket in den verschiedenen Rechtskreisen - SGB II, SGB XII, BKGG und AsylbLG.
Link zu den Empfehlungen und Stellungnahmen des Deutschen Vereins


Unser Newsletter gefällt Ihnen? 


Beitrag teilen
 Facebook TwitterLinkedInYoutube 

Highlights
> Schulungsangebote Wirkungsorientierung
> Förderberatung für Mitgliedsverbände des DRK e.V.
> Kompetenzzentren Digitalisierung
> Digitaler Werkzeugkasten

Service
Blog
Newsletter
Veranstaltungen
Veröffentlichungen
Fachteams & Kontakte

Datenschutz
Deutsches Rotes Kreuz e. V. 
DRK-Generalsekretariat 
Carstennstraße 58 
12205 Berlin


Telefon: 030 / 85404 - 0 
Telefax: 030 / 85404 - 450 
E-Mail: drk@drk.de 
Internet: www.drk-wohlfahrt.de


Newsletter Verantwortliche Stelle 
Deutsches Rotes Kreuz e. V.

Wenn Sie keine weiteren Informationen der DRK-Wohlfahrt per E-Mail erhalten möchten, können Sie sich

> hier abmelden

Das DRK in den Sozialen Medien:
Twitter Facebook Youtube Instagram