Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Liebe Leserinnen und Leser,
im März 2011 wurden Proteste von Syrischen Oppositionellen seitens der Regierung gewaltsam niedergeschlagen. Es kommt zu Ausschreitungen, Verhaftungen und einer Eskalation der Gewalt. Die ausgelöste Krise, vor der Millionen von Menschen geflüchtet sind, jährt sich nun schon zum neunten Mal. Zur Situation in Syrien berichten unsere Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich Internationale Zusammenarbeit regelmäßig auf der DRK-Website - Link zur Themenseite.

Mit herzlichen Grüßen von den Mitarbeitenden im Themenfeld Flucht & Migration!

Aktuelle Themen

Aufruf an die Staaten zur Lage an der Türkisch-Griechischen Grenze

Zur Situation an der Türkisch-Griechischen Grenze hat die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC) Fakten und Forderungen in einem „Key Messages“-Papier veröffentlicht. In der begleitenden Pressemeldung ruft der Präsident der IFRC, Francesco Rocca, die EU und die Staaten dazu auf, Migranten nicht für politische Zwecke zu instrumentalisieren, das Recht auf Asyl zu gewährleisten und humanitäre Hilfe zu sichern – insbesondere für Kinder und andere vulnerable Gruppen. Auch der DRK-Landesverband Westfalen-Lippe hat eine Pressemitteilung veröffentlicht und unterstreicht darin die Forderungen der IFRC.

zum Download der Key Messages

Wohnsitzregelung bei Gewaltschutzfällen

Das BMI und das BMFSFJ haben im Februar ein gemeinsames Rundschreiben zur Wohnsitzregelung bei Gewaltschutzfällen an die Landesministerien und Träger von Einrichtungen gesendet. Danach besteht eine unzumutbare Einschränkung durch eine Wohnortbindung, wenn die Verpflichtung oder Zuweisung eine gewalttätige oder gewaltbetroffene Person an den bisherigen Wohnsitz bindet oder einer Schutzanordnung nach dem Gewaltschutzgesetz oder sonstigen erforderlichen Maßnahmen zum Schutz vor Gewalt (insbesondere häuslicher oder geschlechtsspezifischer Gewalt) entgegensteht. Hinreichend dargelegte und nachgewiesene Gewaltschutzfälle stellen immer einen Härtefall im Sinne des § 12a Absatz 5 Satz 2 Nummer 2 Buchstabe c) des Aufenthaltsgesetzes dar – mit der Folge, dass in diesen Fällen eine bestehende Wohnsitzverpflichtung oder -zuweisung aufzuheben ist.

startet den direkten Download des Rundschreiben


Fachtag zum Programm "Neustart im Team" am 16.03.2020 in Berlin

Ziel des Programms "Neustart im Team" ist die Aufnahme und Integration besonders schutzbedürftiger Geflüchteter mit Unterstützung durch Mentorengruppen. Die Fachtagung richtet sich an Fachkräfte und interessierte Träger, unter anderem werden die Programmbestandteile und erste Erfahrungen vorgestellt. Die online-Anmeldung ist bis 10. März 2020 möglich, das Programm können Sie hier herunterladen.

Einladung zum Download


Broschüren und Arbeitshilfen

Schnittstellen zwischen sozialarbeiterischer und anwaltschaftlicher Tätigkeit

Ausgehend vom grundlegenden Rollenverständnis der Professionen im Kontext der Beratung von Geflüchteten gibt die Broschüre wichtige Hinweise für die Zusammenarbeit von Beratungsfachkräften und anwaltschaftlicher Tätigkeit.

Asylverfahren bei unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten

Die Arbeitshilfe liefert Informationen zum Asylverfahren bei Minderjährigen und alternativen Aufenthaltsrechten, sowie zu den Anhörungen und Bescheiden des BAMF und zu Klageverfahren.

Beschäftigungsverbote für Menschen im Asylverfahren oder mit Duldung

Das Thüringer IvAF-Netzwerk BleibDran hat zum 01.03.2020 eine aktualisierte Arbeitshilfe herausgegeben, die erläutert, unter welche Bedingungen Menschen im Asylverfahren oder mit Duldung arbeiten dürfen und in welchen Fällen eine Beschäftigung nicht erlaubt bzw. verboten werden kann.

E-Learning Kurs: Traumasensible Unterstützung für geflüchtete Kinder und Jugendliche

Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft Psychosozialer Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF e.V.) hat gemeinsam mit dem Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (BumF) ein kostenfreies E-Learning-Programm für Lehrkräfte und sozialpädagogische Fachkräfte entwickelt, die mit geflüchteten, traumatisierten Kindern und Jugendlichen arbeiten. Die Kurse haben eine Länge von ca. 4 bis 5 Stunden, können aber auch in Teilen absolviert werden.

Link zur Website


und sonst ...

Bild aus dem Film Zu weit weg

Die Berliner farbfilm verleih GmbH bietet unterschiedliche Angebote rund um die Kinopremiere des Kinderfilms ZU WEIT WEG, der heute in den Kinos anläuft. Angefragt werden kann z.B. die Organisation von Sondervorführungen des Films sowie Expertendiskussionen nach der Filmvorführung. Auf der Website des Films unter folgendem Link finden Sie auch aktuelle Termine für Sondervorführungen.


Unser Newsletter gefällt Ihnen? 


Beitrag teilen
 Facebook TwitterLinkedInYoutube 

Highlights
> Kompetenzzentren Digitalisierung
> Sammelband »Digitalisierung und Teilhabe«
> Expertise »Gesundheit und Bildungsgerechtigkeit«

Service
Blog
Newsletter
Veranstaltungen
Veröffentlichungen
Fachteams & Kontakte

Deutsches Rotes Kreuz e. V. 
DRK-Generalsekretariat 
Carstennstraße 58 
12205 Berlin


Telefon: 030 / 85404 - 0 
Telefax: 030 / 85404 - 450 
E-Mail: drk@drk.de 
Internet: www.drk-wohlfahrt.de


Newsletter Verantwortliche Stelle 
DRK e. V.

Wenn Sie keine weiteren Informationen des DRK-Wohlfahrt per E-Mail erhalten möchten, können Sie sich

> hier abmelden

Das DRK in den Sozialen Medien:
Twitter Facebook Youtube Instagram