Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter Kinder-, Jugend- und Familienhilfe
- 22. Februar 2021 -

Liebe Leserinnen und Leser,

schon fast ein Jahr begleitet uns das Corona-Virus im Alltag. Trotz der erschwerten Bedingungen der Pandemie leistet das DRK mit seinen Einrichtungen und Angeboten der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe weiterhin Beträchtliches.

Fachpolitisch ist viel in Bewegung und wird verbandlich eng begleitet. Die SGB-VIII-Reform ist mitten im parlamentarischen Verfahren. Die Bundesregierung hat kürzlich einen Vorschlag zur Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz auf den Weg gebracht. Die Verhandlungen zwischen Bund und Ländern um den Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder befinden sich in einer kritischen Phase.

Bei der direkten Arbeit für Kinder, Jugendliche und Familien entstehen viele neue Strukturen, um unter veränderten Rahmenbedingungen auch weiterhin hochwertige Angebote sicherstellen zu können. Die DRK-Kompetenzzentren Digitalisierung begleiten und unterstützen den Verband bei dem Einsatz neuer Tools. Durch die DRK-Service-GmbH besteht ein Rahmenvertrag für eine Kita-Verwaltungssoftware. Fachkräfte, Leitungen und Träger werden von unseren Fach- und Praxisberatungen bei all den angestoßenen Veränderungsprozessen begleitet und unterstützt.

Über diese und weitere Themen möchten wir Sie mit der ersten diesjärigen Ausgabe unseres Newsletters informieren. Darüber hinaus werden wir Sie wieder mit Veranstaltungshinweisen, Empfehlungen für Publikationen und einem guten Beispiel aus der Praxis des DRK versorgen.

Viel Spaß beim Lesen!

Es grüßt Sie herzlich 

Ihr Carsten Saremba 
Referent für Kindertagesbetreuung 

Inhaltsübersicht

Neues aus dem Bundesverband

Neue Projektleitung für Demokratie leben! - Projekt

Zu Beginn des Projektjahres 2021 stellt sich das Demokratie leben! - Projekt, Elternpartizipation beim Übergang Kita-Schule, vorübergehend neu auf. Als Elternzeitvertretung für Ulrike Wagner übernahm Dr. Luise Hilmers am 1. Januar das Projekt.

Sie arbeitete in der Vergangenheit als Langzeitgutachterin für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH in Uganda und in Deutschland. Anfang 2018 schloss sie ihre Promotion zum Thema “Männliche Identitätskonstruktionen in urbanen Räumen” ab. Danach war sie als leitende Koordinatorin für verschiedene Integrationsprojekte zu Schwerpunkten wie diversitätsorientierte Organisationsentwicklung in Berlin tätig.

Wir freuen uns über eine spannende Zusammenarbeit. Kontakt: l.hilmers@drk.de

Familienbildung im DRK – eine Handreichung für die Praxis 

Die Handreichung arbeitet wichtige Aspekte der Familienbildung für die Gesellschaft und für den DRK Verband heraus. Sie gibt Hinweise zur Entwicklung von zielgruppenspezifischen Angeboten. Sie stellt spezielle DRK Angebote der Familienbildung vor und zeigt die bunte Palette auf, die im Verband angeboten wird. Interaktive Vorlagen und Checklisten unterstützen DRK-Einrichtungen bei der Planung, Entwicklung, Durchführung und Bewertung ihrer Angebote der Familienbildung. Die Handreichung kann im Rotkreuzshop kostenlos bestellt werden. 

Mehr Infos zur Pubblikation und Bestellung:
https://www.rotkreuzshop.de/service/de/shop/verlag/sozialarbeit/handbuch-familienbildung-im-drk--eine-handreichung-fuer-die-praxis-ve-10-stuec/?card=1737

Neue Tools der Kompetenzzentren Digitalisierung

Die Kolleginnen und Kollegen der DRK-Kompetenzzentren Digitalisierung haben zwei Tools zur Unterstützung von Digitalisierungsprojekten und -prozessen fertig gestellt.

Erstens den DRK Digital-Check. Damit können Kreisverbände und auch Träger von Kindertageseinrichtungen anhand eines Fragebogens den digitalen Stand Ihrer Organisation erheben und Tipps für die nächsten Schritte erhalten.

Zweitens wurde das Handbuch Digitalstrategie des DRK veröffentlicht. Es unterstützt DRK-Mitgliedsverbände bei der Entwicklung einer digitalen Strategie, begleitet durch den Prozess und bietet hilfreiche Tipps, Tools und Vorlagen.

Rahmenvertrag der DRK-Service GmbH mit KigaRoo.de

Digitalisierung in Kindertageseinrichtungen gewinnt - gerade auch in Pandemiezeiten - zunehmend an Bedeutung. Die DRK-Service GmbH hat mit dem Anbieter der Kitaverwaltungssoftware KigaRoo.de einen Rahmenvertrag geschlossen. Mit dem Rahmenvertrag erhalten DRK-Kindertageseinrichtungen einen DRK-Rabatt auf die jeweils aktuellen Monatspreise.

Mehr Infos unter: https://www.drkservice.de/rahmenvertraege/kita/kigaroo/

Dieser Hinweis auf den Rahmenvertrag stellt keine Empfehlung für eine bestimmte Anwendung dar. Wichtig ist ein Vergleich von Angeboten. Dazu haben wir eine Checkliste zur Auswahl geeigneter Tools erarbeitet.


Fachpolitisches

SGB VIII-Reform im parlamentarischen Verfahren 

Nach der Vorlage des SGB VIII-Regierungsentwurfs am 02.12.2020 fand am 29.01.2021 die erste Lesung im Bundestag statt. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) hatte den Entwurf ergänzend zu ihrer Stellungnahme zum Referentenentwurf vom 05.10.2020 kommentiert. Die BAGFW begrüßt z.B. ausdrücklich die im Entwurf verfolgte inklusive Programmatik, kritisiert allerdings, dass der Entwurf die konkrete Umsetzung der Gesamtzuständigkeit des Jugendamts für alle Kinder und Jugendlichen offen lässt. Die soll bis zum 31.12.2027 in einem weiteren Gesetz geregelt werden.

In seiner 1000. Sitzung am 12.02.2021 befasste sich der Bundesrat mit dem Gesetz. Mit einer Stellungnahme fordert er den Bund zu Nachbesserungen auf - unter anderem mit Verweis auf Rückmeldungen aus der Praxis.

Monitoring zur Umsetzung des KiQuTG 2019 online 

Der Monitoringbericht 2020 zum Gute-KiTa-Gesetz wurde am 27.01.2021 veröffentlicht. Er ist sowohl auf der Internetseite des BMFSFJ als auch auf dem Gute-KiTa-Portal abrufbar. Der Bericht fokussiert auf die Ausgangslagen in den Bundesländern und die gewählten Handlungsfelder sowie die Maßnahmen zur Entlastung der Eltern von den Gebühren für die Kindertagesbetreuung. Die Wirkungen der gewählten Maßnahmen werden indes erst Thema der Evaluation und somit Bestandteil des zweiten Berichtes sein.

Investitionsprogramm: Ganztagsangebote für Grundschulkinder

Ende Dezember 2020 konnte eine erste Einigung zwischen Bund und Ländern zum Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder erzielt werden. Im Umfang von 750 Millionen Euro sollen die Mittel hierfür aus dem Konjunkturpaket zur Corona-Folgenbekämpfung vom Bund an die Länder fließen - unabhängig von den Verhandlungen zum Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung. Mit den Unterschriften des Bundes und aller 16 Bundesländer ist hierzu am 28. Dezember 2020 die entsprechende Verwaltungsvereinbarung in Kraft getreten. Momentan sind die Länder dabei, ihre Förderrichtlinien zu überarbeiten. Anträge zur Förderung von Ausbaumaßnahmen im Bereich der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder können in Kürze bei den Ländern gestellt werden.

Mehr Infos unter: https://www.bmbf.de/de/ganztagsbetreuung-fuer-grundschulkinder-investitionsprogramm-gestartet-12960.html

Einigung beim Rechtsanspruch auf ganztägige Betreuung für Kinder im Grundschulalter gefordert

Einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder im SGB VIII zu verankern, ist ein wichtiges Vorhaben von Bund und Ländern zur Verbesserung der Bildungs- und Teilhabechancen von Kindern. Dass die Verhandlungen im Moment stagnieren, ist aufgrund des bevorstehenden Endes der Legislaturperiode des Bundestags nicht hinzunehmen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) fordert daher in einer Pressemitteilung einen „zügigen und erfolgreichen Abschluss der Bund-Länder-Verständigung“.

Mehr Infos unter: https://drk-wohlfahrt.de/blog/eintrag/ganztagsbetreuung-einigung-noch-in-dieser-legislatur-erreichen/

Kinderrechte ins Grundgesetz  

Mit dem Kabinettsbeschluss am 20. Januar 2021 wurde die Grundlage für das parlamentarische Verfahren für die Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz gelegt. Bundestag und Bundesrat befassen sich nun mit dem vorgelegten Entwurf, der seit seiner Veröffentlichung ob seiner Verortung im Grundgesetz kritisch diskutiert wird.

Die 1989 von den Vereinten Nationen verabschiedete Konvention benennt Schutz-, Förder- und Beteiligungsrechte für alle Menschen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Im Zentrum der Konvention steht die Anerkennung von Kindern als eigenständige (Recht-)Subjekte. Deutschland hat die UN-Kinderrechtskonvention 1992 ratifiziert und sich damit verpflichtet, die in der Konvention und ihren derzeit drei Zusatzprotokollen verbrieften Rechte von Kindern zu achten, zu schützen und zu gewährleisten.

Musterbescheinigung für den Anspruch auf Kinderkrankengeld 

Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat haben beschlossen, die Kinderkrankentage pro Elternteil und Kind von 10 auf 20 Tage zu verdoppeln (für Alleinerziehende auf 40 Tage) und eine Inanspruchnahme auch bei geschlossenen Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Schulen beziehungsweise einem eingeschränkten Betrieb zu ermöglichen.

Anträge für das Kinderkrankengeld sind durch die Eltern bei der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse zu stellen. Sollten Krankenkassen einen Nachweis durch die Einrichtungen verlangen, hat das BMFSFJ im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit eine Musterbescheinigung entwickelt, die von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Schulen verwendet werden kann und eine Ergänzung zum formellen Antrag bei der gesetzlichen Krankenversicherung darstellt.

Fortsetzung der Bundesprogramme Sprach-Kitas und Kita-Einstieg 

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellt insgesamt 420 Millionen für die Fortsetzung der beiden Bundesprogramme bis Ende 2022 zur Verfügung. Das Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ richtet sich an Kinder und Familien, die bisher nicht oder nur unzureichend von der institutionellen Kindertagesbetreuung erreicht werden.

Mit dem Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" wird die sprachliche Bildung als Teil der Qualitätsentwicklung in der Kindertagesbetreuung gefördert. Das Bundesprogramm richtet sich vorwiegend an Kitas, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit sprachlichem Förderbedarf besucht werden.


Fachkräfte

Analyse: Fachkräftebedarf Kindertagesbetreuung bis 2030 

Eine neue Analyse für den Fachkräftebedarf in der Kindertagesbetreuung weist auf einen wichtigen Unterschied zwischen den neuen und alten Bundesländern hin. Während den Berechnungen zufolge in westdeutschen Ländern zur Deckung der Elternbedarfe zwischen 20.400 und 72.500 Fachkräfte fehlen werden, scheinen die Herausforderungen ostdeutscher Länder eher die Qualität im Sinne des Personalschlüssels zu betreffen. Zum nötigen Ausbau und zur Aufrechterhaltung einer hochwertigen Kindertagesbetreuung sei bis 2030 für das gesamte Bundesgebiet „mit zusätzlichen Betriebskosten (…) bis zu 9 Milliarden Euro und Investitionskosten in Höhe von jährlich maximal knapp 3 Milliarden Euro zu rechnen.“ (Fachkräfteportal, 2020)

Mehr Infos unter: 
https://www.jugendhilfeportal.de/kindertagesbetreuung/artikel/personalmangel-im-westen-potenzial-fuer-qualitaetsverbesserungen-im-osten/ 


Qualität mit Profil

Sicherheit in der Pandemie durch Professionalität und gute Beziehungen

Eine professionelle Haltung gibt pädagogischen Fachkräften in diesen bewegten Zeiten Halt und Sicherheit. Damit trotz ständig sich ändernder Regelungen alle Kinder auch weiterhin bestmöglich in ihrer Entwicklung gefördert werden können, braucht es stabile Teams, starke Leitungen, verantwortungsvolle Träger und stärkere politische Unterstützung. Diese Erkenntnisse sind das Ergebnis unserer diesjährigen Fachtagung für Fach- und Praxisberatungen der DRK-Kindertagesbetreuung vom 14.01.2021.

Lesen Sie mehr unter: https://drk-wohlfahrt.de/blog/eintrag/kindertagesbetreuung-sicherheit-in-der-pandemie-durch-professionalitaet-und-gute-beziehungen/

Neues Online-Format zum Austausch zur Profilbildung in DRK-Kindertagesbetreuung 

Alle, die sich mit Kolleginnen und Kollegen aus der Praxis zu den Inhalten und Fragen rund um die Profilbildung in DRK-Kindertageseinrichtungen austauschen möchten, haben nun die Möglichkeit dazu: In drei virtuellen Treffen können Fachberatende, Kita-Leitende, Kita-Mitarbeitende sowie Landesreferentinnen und –referenten im DRK ihre Fragen rund um Profilbildung stellen. Gemeinsam finden wir Antworten. Für jeden Termin gibt es jeweils ein Schwerpunktthema und zu diesem einen kurzen Input.

Alle Infos und Anmeldung:

Teil 1 am 04.03.2021

Teil 2 am 15.06.2021
Teil 3 am 29.09.2021

Fragen können Sie an: kitamitprofil@drk.de senden.


Veranstaltungshinweise

[25.03.2021]
Save the Date: LVR-Landesjugendamt Rheinland: digitale Fachtagung - "Bildungsprozesse begleiten, Übergänge gestalten"


Im Fokus der digitalen Veranstaltung steht die Frage, welche Bedeutung der Übergang für die Biografie des Kindes hat, wie dieser mit dem Kind „im Blick“ gestaltet werden kann und wie die am Übergang beteiligten Akteure hierbei zusammenwirken können. Außerdem soll der Stellenwert von Beobachtung und Dokumentation in der Übergangsarbeit dargestellt werden.

Wir freuen uns, mit dem digitalen Praxisworkshop „Der Übergang von der Kindertagesbetreuung in die Schule als kindgerechter Schulanfang. Partizipation von Eltern und Stärkung demokratischer Handlungskompetenzen““ vertreten zu sein.
Die Einladung und der Programmablauf werden zeitnah verschickt.

Interessierte können sich noch auf eine Warteliste über folgenden Kontakt eintragen lassen: 

Angelina Groß
Landschaftsverband Rheinland-Pfalz (LVR)
angelina.gross@lvr.de

[18.05.-20.05.2021]
17. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT)

Leitveranstaltung: „Erwartungen der Jugend – Eine Orientierung für die Freie Wohlfahrtspflege?“


Vom 18. bis 20. Mai 2021 findet in Essen der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) unter dem Motto „Wir machen Zukunft – Jetzt!“ statt. Die Veranstaltung findet digital statt. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) lädt am ersten Veranstaltungstag zu einer 90minütigen Leitveranstaltung mit dem Titel „Erwartungen der Jugend – Eine Orientierung für die Freie Wohlfahrtspflege?“ ein.

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden junge Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen (stationäre Jugendhilfe, Straßenkinder und Freiwilligendienstleistende) ihre Vorstellungen und Wünsche, vor allem aber ihre Erwartungen und Forderungen an die Kinder- und Jugendhilfe der Freien Wohlfahrtspflege formulieren. Als junge Menschen sind sie selbst Expert*innen in eigener Sache – deshalb hören wir ihnen zu und wollen diskutieren, was wir wie gemeinsam tun können, um ihre Interessen und Wünsche umzusetzen. Für uns als Freie Wohlfahrtspflege heißt das auch, unsere bisherige Arbeit offen und kritisch zu hinterfragen.

Zwei Workshops des Hauptaufgabenfeldes Kindertagesbetreuung im DRK während des DJHT in Essen 




Mehr Infos unter:
https://www.jugendhilfetag.de/ 

Wir freuen uns, mit dem digitalen Workshop „Mehr als Tablets in Kinderhänden – eine Digitalisierungsstrategie für die Kindertageseinrichtung entwickeln“ auf dem DJHT (18.- 20. Mai 2021) vertreten zu sein. Im Workshop zeigen wir praktisch, wie Kindertageseinrichtungen erste Schritte hin zu einem strategischen, d.h. gut überlegten Einsatz digitaler Anwendungen gehen können.

Ein weiterer von uns vertretener digitaler Workshop “Eltern(mit)wirkung - der Übergang Kita-Schule gemeinsam gestalten” beleuchtet Beispiele von Best Practices und konkrete Handlungsstrategien zur Förderung von Elternpartizipation bei Übergängen von der Kita zur Grundschule. Ende Februar wird das Programm der Fachmesse veröffentlicht.


Publikationen und Links

Arbeitshilfe Elternkommunikation: „Bildbuch: Kita-Alltag“

Mit dem Gedanken, dass ein Bild oft mehr sagt als Worte, entstand kürzlich ein neues Bildbuch für die Kita zur Unterstützung der Kommunikation mit den Eltern. Die 78 Seiten starke Veröffentlichung enthält anschauliche Visualisierungen typischer Kita-Situationen, mithilfe derer es pädagogischen Fachkräften leichter gemacht werden soll, trotz sprachlicher Hürden mit Eltern ins Gespräch zu kommen.

Weitere Infos dazu finden Sie unter folgendem Link:
https://sprach-kitas.fruehe-chancen.de/themen/zusammenarbeit-mit-familien/bildbuch-kita-alltag/

YouTube-Forscherkanal zur Förderung der pädagogischen Arbeit 

Momentan können in vielen Kitas, Horten und Grundschulen keine externen Helferinnen und Helfer zur Unterstützung der naturwissenschaftlichen Arbeit zugelassen werden. Um diesem Problem zu begegnen, hat sich die Gesellschaft für Umweltbildung Baden-Württemberg e. V. etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Seit Ende des letzten Jahres steht allen interessierten Kindern, pädagogischen Fachkräften und Eltern auf YouTube ein neuer Forscherkanal mit mehr als 30 kurzen Forscherfilmen zur Verfügung. Die 4- bis 10-minütigen Videos behandeln dabei Themen wie Magnetismus, Insekten, Pflanzen, Luft und Wasser und laden Kinder zum Experimentieren ein. Jeden Freitag werden neue Videos hochgeladen. Zugehörige Anleitungen und Hintergrundinformationen zu den jeweiligen Experimenten finden sich zum jeweiligen Video verlinkt.

Zum Forscherkanal gelangen Sie unter: https://www.youtube.com/channel/UCotQdo7hOWcKl_hNMvuL79A/videos

Qualitätskriterien für die Träger von Kindertageseinrichtungen 

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter hat eine Orientierungshilfe „Kita-Träger als Qualitätsfaktor“ veröffentlicht. Die Handreichung ist als Orientierungshilfe gedacht, die zentrale Aspekte der Trägerqualität in den Fokus nimmt. Für die Zusammenarbeit mit den Jugendämtern sind Kenntnis und Einhaltung aller für den Betrieb einer Kindertageseinrichtung geltenden Rechtsvorschriften wichtig ebenso wie Qualitätsaspekte der inhaltlichen und organisatorischen Verantwortung des Trägers. Die Handreichung soll Träger von Kindertageseinrichtungen dabei unterstützen, sich mit ihrer Rolle und ihren Aufgaben auseinander zu setzen.

Zur Handreichung gelangen Sie unter:
https://mbjs.brandenburg.de/media_fast/6288/149_orientierungshilfe_fuer_eine_gute_qualitaet_von_traegern_von_tageseinrichtungen_fuer_kinder.pdf


Gute Praxis


DRK-Kita aus Münster erhielt Auszeichnung 

Die Deutsche Telekom Stiftung und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ hatten in ganz Deutschland herausragende MINT-Projekte von Kitas gesucht und unter 651 Einreichungen 16 Landessieger ausgewählt. Daraus kürte die Jury nun fünf Bundessieger. Zusätzlich wählte sie drei Projekte für Sonderpreise aus.

Den Sonderpreis für Kita-Entwicklung erhielt die DRK-Kita Schatzkiste aus Münster-Gremmendorf für “Raum der Fragen – ein Mitmachmuseum“.

Mehr Infos unter: 
https://www.drk-muenster.de/aktuelles/2020/12/forschergeist.php


Kontakt

Wir hoffen sehr, dass Sie beim Lesen eine gute Zeit hatten. Mit hoher Qualität und der Liebe zum Detail versuchen wir Sie mit den wichtigsten News aus dem Bereich der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe zu versorgen. Wir hoffen sehr, dass uns dies auch dieses Mal gelungen ist.

Da wir stets bemüht sind, unseren Newsletter weiterzuentwickeln, würden wir uns über Ihre persönliche Meinung zu diesem sehr freuen. Gern auch direkt per E-Mail an kijufa@drk.de.

Auch bei inhaltlichen Fragen zu den einzelnen Themenfeldern der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe würden wir uns freuen, mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ins Gespräch zu kommen und weitere Impulse für unsere Arbeit im Verband zu erhalten.

Ihre Ansprechpersonen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Kinderhilfe
Ute Degel - Luise Hilmers - Carsten Saremba - Sabine Urban - Ümit Yüzen

Jugendhilfe
Charlotte Giese - Alexandra Hepp - Christiane Kohne

Familienhilfe
Ümit Yüzen


Unser Newsletter gefällt Ihnen? 


Beitrag teilen
 Facebook TwitterLinkedInYoutube 

Highlights
> Schulungsangebote Wirkungsorientierung
> Förderberatung für Mitgliedsverbände des DRK e.V.
> Kompetenzzentren Digitalisierung
> Digitaler Werkzeugkasten

Service
Blog
Newsletter
Veranstaltungen
Veröffentlichungen
Fachteams & Kontakte

Datenschutz
Deutsches Rotes Kreuz e. V. 
DRK-Generalsekretariat 
Carstennstraße 58 
12205 Berlin


Telefon: 030 / 85404 - 0 
Telefax: 030 / 85404 - 450 
E-Mail: drk@drk.de 
Internet: www.drk-wohlfahrt.de


Newsletter Verantwortliche Stelle 
Deutsches Rotes Kreuz e.V.

Wenn Sie keine weiteren Informationen der DRK-Wohlfahrt per E-Mail erhalten möchten, können Sie sich

> hier abmelden

Das DRK in den Sozialen Medien:
Twitter Facebook Youtube Instagram