Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter Kinder-, Jugend- und Familienhilfe
- 17. Mai 2021 -

Liebe Leserinnen und Leser,

94% der Kinder und Jugendlichen besitzen ein Smartphone. 89% nutzen das Internet täglich. Während der Corona-Pandemie ist die Nutzung nochmal deutlich angestiegen und heute eine wichtige Voraussetzung der Bildungsteilhabe. Mit der Reform des Jugendschutzgesetzes, welches zum 1. Mai 2021 in Kraft tritt, wird nun auch der Schutz im virtuellen Raum an die heutigen Realitäten angepasst. Die Zeiten von VHS sind passé und damit auch diesbezügliche Regelungen im alten Gesetzestext.

Mit den positiven Beschlüssen von Bundestag und Bundesrat zum neuen Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) zur Reform des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (SGB VIII) wird zudem zum Ende der Legislatur ein wichtiger Meilenstein für die Vertretung von Kindern und Jugendlichen erreicht.

Unser aktueller Fokus in der politischen Interessenvertretung richtet sich nun darauf, die Reform des SGB VIII gut in die Umsetzung für die Praxis zu bringen und den bereits im Koalitionsvertrag verankerten Rechtsanspruch auf Ganztagesbetreuung für Kinder im Grundschulalter Wirklichkeit werden zu lassen.

Wie Sie in den folgenden Beiträgen lesen können, sind wir auch über die Interessenvertretung hinaus rege und aktiv. Sie können teilhaben an der Entwicklung einer App für die Online-Beratung in der Schulsozialarbeit, sich beteiligen an einer Umfrage zu den Angeboten der Jugendhilfe im DRK. Sie lesen vom ersten Online-Austausch zur Profilbildung im Hauptaufgabenfeld Kindertagesbetreuung. Außerdem finden Sie wie immer auch Hinweise zu Ausschreibungen und Materialien, die wir für Sie zusammengestellt haben.

Und zum Schluss: der Werbeblock für Veranstaltungen des Fachkongresses zum 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag vom 18. - 20. Mai 2021. Wir laden Sie ein, kommen Sie in unseren Veranstaltungen mit den Kolleginnen und Kollegen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe im DRK ins Gespräch.

Ihre

Sabine Urban

Referentin Kinderhilfe/Kindertagesbetreuung

Inhaltsübersicht

Neues aus dem Bundesverband


DRK-Newsletter Digitalisierung in der Wohlfahrt zum Thema “Digitalisierung in der Kindertagesstätte” 


Anfang März ist der Newsletter unserer Kolleginnen und Kollegen zum Schwerpunktthema “Digitalisierung in der Kindertagesstätte” erschienen. Vorgestellt werden Leitfäden, Handbücher zu Digitalisierungsstrategie und Softwareeinführung, Praxisbeispiele, der “Bee-Bot” und vieles mehr. Das Vorwort stammt aus der Feder von Sabine Urban.

Zum Newsletter: http://228181.seu2.cleverreach.com/m/12540410/


DRK-Leitfaden zur Einführung von Software in der Kindertagesbetreuung erschienen

Für Digitalisierungsprozesse besteht in der Kindertagesbetreuung noch ein sehr großes Entwicklungspotential. Doch wo damit anfangen? Wieviel Digitalisierung ist für das Arbeitsfeld Kindertagesbetreuung möglich und sinnvoll? Wie können Digitalisierungsprozesse in Kindertageseinrichtungen gut für Kinder, Fachkräfte, Leitungen und Träger im Alltag integriert werden? 

Zur Unterstützung der Einrichtungen bei der Initiierung von Digitalisierungsprozessen entwickelten die DRK-Fachzentren Digitalisierung neben einem Digi-Kompass nun auch einen Leitfaden zur Einführung von Software in der Kindertagesbetreuung. Dieser Leitfaden fokussiert die notwendigen Schritte zur Anschaffung einer Software für Verwaltungsaufgaben und/oder Elternkommunikation. Zudem berücksichtigt er medienpädagogische Aspekte bei der Anschaffung von Software. 

Weitere Infos finden Sie hier

AG zur App-Entwicklung für die DRK-Schulsozialarbeit

Seit Dezember 2020 existiert im DRK-Bundesverband eine AG aus ca. 25 bundesweit aktiven DRK-Schulsozialarbeitenden, -koordinator/-innen und Landesreferent/-innen mit dem Auftrag, eine App zur Onlineberatung für das Handlungsfeld der DRK-Schulsozialarbeit zu entwickeln.

Aktuell wollen wir mit dem Projekt in die Testphase übergehen und hierfür ein sog. Pilotteam gründen: d.h. ein bundesweites Team aus DRK-Schulsozialarbeiter/-innen, die die App in Bezug auf die Onlineberatung von Schüler/-innen, Eltern und Lehrer/-innen erstmalig praktisch anwenden wollen.

Wie wird man als DRK-Schulsozialarbeiter/-in Mitglied im Pilotteam „Onlineberatung Schulsozialarbeit“ (OBS)?

Bei Interesse senden Sie uns eine informelle (ggf. verschlüsselte, da personenbezogene) E-Mail mit dem Betreff: „Anmeldung Pilotteam“ unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Funktion, Ihres Kreisverbands / Ihrer Schule und Ihrer E-Mail-Adresse an: a.hepp@drk.de.

Bitte stellen Sie vorab die Zustimmung Ihrer Leitung zur Beteiligung am Pilotteam und am OBS sicher! Anschließend werden Sie als Mitglied im Pilotteam registriert und Ihre Daten in das Benutzersystem eingepflegt. Über den genauen Startpunkt des OBS werden wir noch zeitnah informieren: Ab dann ist es möglich, die Beratungsoberfläche zur Beratung, Fallarbeit-Verwaltung sowie ggf. zum internen Fachaustausch kostenfrei und datenschutzsicher zu nutzen. Langfristig werden Sie bei der fachlichen und technischen Nutzung des Systems von einer fachlichen Koordinierungsstelle im DRK-Generalsekretariat unterstützt und begleitet (Fortbildungen, Supervision).

Sie haben noch Fragen / Anmerkungen zur Onlineberatung Schulsozialarbeit?

Bei Fragen oder falls Sie mehr Informationen zur Onlineberatung Schulsozialarbeit wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt auf zu:

Alexandra Hepp; Referentin Jugendsozialarbeit

E-Mail: a.hepp@drk.de

Tel.: 030-85404-384

Wir freuen uns über Ihre Beteiligung am Pilotteam sowie Ihre Rückfragen und Ihr Interesse zu/an unserer Arbeit!

DRK-weite Umfrage im Handlungsfeld Jugend 

Das DRK arbeitet in unterschiedlichen Wirkungszusammenhängen und auf unterschiedlichen Ebenen daran, Kindern und Jugendlichen eine gute Begleitung auf ihrem Weg in das Erwachsensein zuteilwerden zu lassen. Um aktuellen Herausforderungen, Themen und Bedarfen im Handlungsfeld Jugend (ohne Kita und JRK) gerecht werden zu können, fragen wir in einer verbandsweiten Umfrage im Handlungsfeld Jugend 
  • Einrichtungsleitungen
  • Leitungskräfte im Bereich Soziale Arbeit/Soziale Dienste und
  • Referentinnen und Referenten
nach Strukturen, Arbeitsschwerpunkten und Einschätzungen zum Handlungsfeld Jugend beim DRK.

Alle im DRK tätigen genannten Personenkreise sind sehr herzlich eingeladen, sich bis zum 26.05.2021 an unserer Umfrage zu beteiligen und Ihre Erfahrungen und Einschätzungen beizutragen.

Zur Umfrage: https://www.soscisurvey.de/jugend-drk/


Fachpolitisches


Das SGB VIII als Kinder- und Jugendstärkungsgesetz 


Das Vorhaben der Weiterentwicklung des SGB VIII zum Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) beschäftigt uns alle seit geraumer Zeit. Mit der Zustimmung des Bundestags nach 2. und 3. Lesung am 22.04.2021 wurde das Gesetz im Bundesrat am 07.05.2021 beschlossen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) hatte sowohl den Gesetzentwurf als auch die Vorschläge des Bundesrats kommentiert.
In der Anhörung im Familienausschuss des Bundestags am 22.02.2021 wurde das Vorhaben der inklusiven Weiterentwicklung des SGB VIII von den geladenen Expertinnen und Experten durchweg begrüßt. Allerdings wurden die dafür eingeplanten Kosten eher kritisch betrachtet.

Alle Dokumente zur Bundestagssitzung und Informationen finden sich hier.

Zum 1. Mai 2021 tritt die Reform des Jugendschutzgesetzes in Kraft 


Nachdem der Bundestag bereits am 5. März 2021 dem Gesetzentwurf aus dem BMFSFJ zugestimmt hat, billigte der Bundesrat – trotz einiger Vorbehalte – das Gesetz in seiner Sitzung am 26. März 2021.

Eines der wichtigsten Ziele dieses Gesetzes ist es, den Schutz von Kindern und Jugendlichen im Internet und in den sozialen Medien zu verbessern. Sie sollen vor allem vor Interaktionsrisiken wie Cyber-Mobbing, sexueller Belästigung (Cybergrooming) oder Kostenfallen besser geschützt werden. Spieleanbieter und Internetdienste werden zukünftig zur Anbietervorsorge verpflichtet: einerseits z.B. durch altersgerechte Voreinstellungen, andererseits müssen sie einfach zu handhabende Melde- und Beschwerdemöglichkeiten für Kinder und Jugendliche vorsehen. Auch wird eine einheitliche Alterskennzeichnung für Spiele und Filme eingeführt, nach der Kinder und Eltern sich klarer orientieren können. Die bestehende „Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien“ (BPjM) wird zur „Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz“ weiterentwickelt. In einem 12-köpfigen Beirat zur neuen Bundeszentrale sind auch zwei Jugendliche unter 17 Jahren vertreten.

Ganztagsförderungsgesetz (GaFöG) vom Kabinett der Bundesregierung beschossen

Am 05.05.2021 wurde der Referentenentwurf zum Ganztagsförderungsgesetz im Kabinett der Bundesregierung behandelt und mit Beschluss in den parlamentarischen Prozess gegeben.

Die Kabinettsfassung sieht vor im SGB VIII einen Rechtsanspruch auf eine 8-Stunden-Betreuung an 5 Tagen in der Woche für Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse ab 2026 stufenweise einzuführen. Damit wird das Ziel verfolgt, gleichwertige Bedingungen im Bundesgebiet für bessere Bildungschancen und Teilhabe von Kinder sicherzustellen.

Zum notwendigen Ausbau erklärt sich der Bund im aktuellen Entwurf dazu bereit, mit Investitionensmitteln von 2,75 Mrd. Euro zu unterstützen (zusätzlich zu den bereits zur Verfügung gestellten 750 Mio. Euro). Zudem erhöht der Bund mit dem Entwurf die zuvor zugesagte Betriebskostenbeteiligung gegenüber den Ländern von 384 Millionen Euro auf 960 Millionen Euro jährlich ab 2029. 

Das parlamentarische Verfahren ist folgendermaßen geplant:

  1. Mai 2021: Bundestag 1. Lesung 
  2. Mai 2021: Bundesrat 1. Lesung 
  3. Mai 2021: Anhörung im Familienausschuss
  4. Juni 2021:  2./3. Lesung im Bundestag
  5. Juni 2021: 2./3. Lesung Bundesrat 

Das DRK begleitete den Prozess unter anderem mit einer gemeinsamen Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW). Mit dieser wurde der Bund aufgefordert, Qualitätskriterien für die Ausgestaltung der Angebote stärker im Gesetz zu berücksichtigen, für einen fairen Lastenausgleich zwischen Bund, Ländern und Kommunen beim Ausbau zu sorgen und dem steigenden Fachkräftebedarf beim pädagogischen Personal stärker aktiv zu begegnen. Die vollständige Stellungnahme der BAGFW finden Sie hier.

Bewerbungsphase Deutscher Kita-Preis 2022 

In der Corona-Pandemie ist noch einmal besonders deutlich geworden, wie wichtig die Kindertagesbetreuung für Kinder, Familien und unsere Gesellschaft ist. Der Deutsche Kita-Preis würdigt dieses wertvolle Engagement und macht gute Qualität in der frühen Bildung sichtbar. Interessierte Teams aus Ihrer Trägerschaft können sich ab sofort anmelden und mit ihrer Bewerbung um den Deutschen Kita-Preis 2022 loslegen. Dafür registrieren Sie sich einfach unter www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung und können direkt damit beginnen, die Bewerbungsfragen zu beantworten und ihr Motivationsschreiben zu erstellen. Bewerbungen können Sie vom 15. Mai bis 15. Juli 2021 einreichen.


Qualität mit Profil

Handreichung Umsetzung der Rotkreuz- und Rothalbmond-Grundsätze in DRK-Kindertageseinrichtungen in dritter, aktualisierter Auflage erschienen

Mit über 8000 Exemplaren ist die Handreichung Umsetzung der Rotkreuz- und Rothalbmond-Grundsätze in DRK-Kindertageseinrichtungen die mit Abstand gefragteste der fünf Handreichungen zur Entwicklung eines gemeinsamen Profils in DRK-Kindertageseinrichtungen.

Die Handreichung erläutert praxisnah und fachlich fundiert, was die Grundsätze der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung für die pädagogische Arbeit bedeuten und wie sie das besondere Profil von DRK-Kindertageseinrichtungen prägen. Sie beinhaltet Handlungsempfehlungen für die pädagogische Arbeit mit Kindern, die Zusammenarbeit mit Eltern, die pädagogischen Fachkräfte und für die Raumgestaltung in Kindertageseinrichtungen. Sie ist angereichert mit Praxisbeispielen, Tipps zum Weiterlesen und Fragen zum Weiterdenken.

Die nun erschienene dritte Auflage wurde inhaltlich und im Erscheinungsbild aktualisiert.

Bestellbar im Rotkreuz-Shop oder als Download.

Sie fragen –wir finden gemeinsam Antworten! - Erster Online-Austausch zu Profilbildung in DRK-Kindertageseinrichtung mit spannenden Erkenntnissen 

"Inspirierend", "Macht Lust auf mehr!" und "Schön, dass der Prozess noch lebt" - das sagten Teilnehmende am ersten Online-Austausch zu Fragen rund um den Prozess Profilbildung in DRK-Kindertageseinrichtungen.

Der Austausch von Kita-Leitungen, Fach- und Praxisberatenden, Landesreferentinnen und Abteilungsleitenden aus verschiedenen Mitgliedsverbänden bot Einblicke in die Praxis vor Ort. Fragen wie "Wo erhalte ich Unterstützung für das Thema?", "Wie kommen wir von der Handreichung zu eigenen konkreten Zielen und Maßnahmen?" und "Wie können die Profilthemen nachhaltig im Alltag in der Kindertageseinrichtung integriert werden?" führten zu wichtigen Erkenntnissen und wunderbaren Beispielen aus der Praxis.

Mehr unter: https://drk-wohlfahrt.de/blog/eintrag/macht-lust-auf-mehr-profilbildung-in-drk-kindertageseinrichtungen-auf-online-wegen/

Dokumentation Fachtagung für Fach- und Praxisberatende 2021 jetzt online  

“Es war mein erster digitaler Fachtag in dieser Länge und mit dieser Anzahl von Teilnehmern. Ich habe gestaunt, wie schnell der Tag verging. Es ist Ihnen und Ihrem Team gelungen, die Menschen mitzunehmen, persönlich dabei zu sein und sich auszutauschen.

Ich habe mir viel mitgenommen und bin schon am Überdenken, meine Blicke geschärft und mit neuen Ideen in meiner Kita unterwegs.”

So lautet das Feedback einer Kita-Leiterin zu unserer ersten virtuellen Fachtagung für Fach- und Praxisberatende, die am 14. Januar 2021 zum Thema "Sicher können wir das! Pädagogische Beziehungen diesseits und jenseits von Corona” stattgefunden hat.

Wir haben die Ergebnisse auf unserer Webseite eingestellt: www.drk-wohlfahrt.de/alle-generationen/kinder/profil


Veranstaltungshinweise

Das DRK beim 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT)


[18. Mai 2021 · 14:00 - 15:00 Uhr] 
Fachforum: "Jung = gesund? Gesundheit - Bildungsgerechtigkeit und die Rolle der Jugendsozialarbeit" (DJHT)

Im Rahmen seiner Mitgliedschaft im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit hat das DRK aktuell die Leitung einer Federführungsgruppe zum Thema: “Gesundheit und Bildungsgerechtigkeit in der Jugendsozialarbeit” inne. Ihr Ziel ist es, Inhalte und Kompetenzen der Theorie und Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung von Jugendlichen verstärkt auch für das Handlungsfeld der Jugendsozialarbeit fachlich zu erschließen.

Vor diesem Hintergrund bietet sie am Dienstag, den 18. Mai 2021 von 14:00-15:00 Uhr ein 60-minütiges Messeforum am digitalen DJHT-Messestand des Kooperationsverbunds Jugendsozialarbeit zum Thema “Gesundheitsförderung benachteiligter junger Menschen” an – unter besonderer Berücksichtigung Corona-bedingter Schul- und Bildungskontexte.

Das Programm startet mit einem kurzen Intro von Prof. Dr. Anna Lena Rademaker von der FH Bielefeld u.a. zur Definition des biopsychosozialen Gesundheitsbegriffs. Daran anschließend findet eine Podiumsdiskussion mit ihr und weiteren Gästen aus der Praxis der Gesundheitsförderung Jugendlicher sowie der Schulsozialarbeit statt. 

Das Publikum ist herzlich eingeladen, sich an der Diskussion aktiv zu beteiligen. Wir würden uns freuen, wenn gerade auch Fachkräfte aus dem DRK ihre Gedanken und Erfahrungen zu dem Thema mit einbringen könnten!

[18. Mai 2021 · 15:45 - 17:15 Uhr] 
Digitaler Workshop: "Herausforderungen beim Übergang Kita-Schule" (DJHT) 

Im Rahmen des Projekts "Demokratie leben – Elternpartizipation beim Übergang Kita-Schule" freuen wir uns, den digitalen Workshop "Herausforderungen beim Übergang Kita-Schule" beim 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag zu gestalten. Im Fokus stehen die Fragen: Welche Herausforderungen existieren beim Bildungsübergang von der Kindertageseinrichtung in die Grundschule, wie werden diese mit dem Kind „im Blick“ bewältigt und wie können die am Übergang beteiligten Akteurinnen und Akteure hierbei zusammenwirken?

[19. Mai 2021 · 14:00 - 15:30 Uhr] 
Fachforum: Träger in Vielfalt und Verantwortung. Eine Betrachtung im Kontext Kindertagesbetreuung  (DJHT)

Die Veranstaltung soll die Entwicklungen in der Trägerlandschaft beleuchten und der Frage nachgehen, wie Qualität bei Trägern weiterentwickelt und sichergestellt werden kann und welche (neuen) Fragen und Herausforderungen sich hieraus ergeben.

Die gesellschaftlichen Entwicklungen und die dadurch gestiegenen Anforderungen, aber auch Grenzen für die pädagogische Arbeit mit Kindern als auch ihren Eltern, stellt alle Träger der Kindertagesbetreuung vor neue Herausforderungen. Zudem ist eine Verschiebung innerhalb der Trägerlandschaft zu beobachten und neu etablierte Träger werden immer wichtigere Anbieter von Betreuungsplätzen. Die Frage, wie unter diesen Entwicklungen und in einer neuen Landschaft von Trägern die Qualität weiterentwickelt und sichergestellt werden kann und welche (neuen) Fragen und Herausforderungen sich daraus ergeben, soll in der Veranstaltung diskutiert und beleuchtet werden.

[19. Mai 2021 · 15:45 - 17:15 Uhr] 
Fachforum: "Wenn kleine Demokrat*innen in die Schule kommen …“ – Partizipation am Übergang Kita-Grundschule  (DJHT)

Für eine nachhaltige Demokratiebildung von Kindern ist der partizipative Übergang Kita-Grundschule von zentraler Bedeutung. Dieses Fachforum geht der Frage nach, wie Fach- und Lehrkräfte sowie Eltern diesen Prozess gemeinsam gestalten können.

Das Fachforum soll mit zwei Fachinputs (insgesamt 30 min.) beginnen. Hier zeigen jeweils ein*e Vertreter*in aus der Wissenschaft und der Praxis, den aktuellen Forschungsstand sowie Good Practice Beispiele zum Thema auf. Anschließend sollen die Inputgeber*innen mit Vertreter*innen der freien Träger (der Wohlfahrtsverbände, idealerweise mit Bezug zur Elternbeteiligung), von Politik/Verwaltung (der Länder oder Kommunen) und Grundschule oder Projekte in diesem Bereich in einer moderierten Podiumsdiskussion folgende Fragen debattieren: Wie können Beteiligungskonzepte des Elementar- auf den Primarbereich übertragen werden? Welche Formen der Zusammenarbeit zu Demokratiebildung zwischen Kitas und Grundschule gibt es? Wie können diese ausgebaut werden bzw. welche Rahmenbedingungen werden benötigt? Was braucht es für eine gelingende Kooperation? Welche Rolle spielen Träger und Eltern? Welche Reformen benötigt das Schulsystem als solches, um Demokratie und Vielfalt als pädagogisches Leitbild zu verankern? Die Podiumsdiskussion soll unter Einbezug des Publikums stattfinden, indem Fragen und Stimmungsbilder der Teilnehmenden eingeholt werden.

[20. Mai 2021 · 09:00 - 10:30 Uhr] 
BAGFW-Leitveranstaltung 
„Erwartungen der Jugend – Eine Orientierung für die Freie Wohlfahrtspflege?“ (DJHT)

Viele junge Menschen äußern, dass sie sich mit Ihren Belangen, Interessen und Sorgen weder gehört noch wahrgenommen fühlen. Dieses Erleben verstärkt sich in der Corona-Pandemie erheblich. Während der BAGFW-Leitveranstaltung am Donnerstag, 20. Mai 2021 von 9.00 bis 10.30 Uhr, hören führende Repräsentant*innen der Freien Wohlfahrtspflege Jugendlichen aus ganz unterschiedlichen Lebenssituationen mit ihren Anliegen zu, diskutieren gemeinsam mit ihnen und suchen nach Lösungen, die den Jugendlichen echte Teilhabe ermöglichen.

Aktiv nehmen aus den Reihen des DRK vier Jugendliche teil, die derzeit ihren Freiwilligendienst (FSJ und BFD) leisten. Helena Sattler und Timo Piontek, Deutsche Jugendpresse, moderieren diese Online-Veranstaltung.
Machen auch Sie mit: Wir freuen uns auf einen lebendigen und Perspektiven eröffnenden Austausch.

Mehr Infos unter: https://www.jugendhilfetag.de/ 

[21.09.-02.11.2021]
Die DRK-Wirkungswochen – Das neue Unterstützungsangebot für die Entwicklung wirkungsorientierter Projekte im DRK (Bewerbungsstart 3. Mai)

Unsere Zielgruppen stehen im Fokus der Arbeit. Das ist bei einer Online-Beratungsstelle für Suchthilfe nicht anders als beim Einsatz digitaler Medien für die präventive Gesundheitsförderung oder bei einem Workshop zu Medienkompetenz in einer Jugendeinrichtung. Für erfolgreiche Förderanträge wird es jedoch zunehmend wichtiger, die angestrebte Veränderung bei der Zielgruppe mithilfe wirkungsorientierter Projektkonzepte darzustellen.

In den DRK-Wirkungswochen 2021 vom 21. September bis 2. November vermitteln wir Ihnen in sechs Workshops das notwendige Handwerkszeug dafür und begleiten Sie von der Idee bis zur Suche nach einer passenden Finanzierungsmöglichkeit! Nach dem Programm erhalten Sie ein Zertifikat sowie die Möglichkeit, Ihr Projekt im Verband vorzustellen.

Die Bewerbungsphase ist gestartet! Seit dem 3. Mai können Sie sich unter www.drk-wohlfahrt.de/veranstaltungen für die DRK-Wirkungswochen bis zum 13. Juni bewerben. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Angebot. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter impact@drk.de zur Verfügung.

Publikationen und Links

"Qualitätshandbuch Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung in Kitas" 

Das Handbuch ist in zweiter Auflage erschienen und kann ab sofort beim Verlag Wamiki bestellt werden.

Es enthält alle wichtigen Verfahren und Instrumente für die interne Evaluation zur Weiterentwicklung inklusiver pädagogischer Praxis. Das Qualitätshandbuch ist ein Leitfaden für Kitateams, mit dem diese ihre pädagogische Qualität bezogen auf vier Handlungsfelder der Praxis im Hinblick auf Inklusion weiterentwickeln können. Qualitätskriterien machen konkret, woran sich vorurteilsbewusste Kitapraxis erkennen lässt. Sie dienen der Überprüfung und systematischen Weiterentwicklung inklusiver Qualität. Das Qualitätshandbuch unterstützt begriffliche, konzeptionelle und Werte-Klärungen. Es ist ein wichtiges Instrument zur systematischen Implementierung vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung in der Kitapraxis.

DHS-Broschüre „Erwachsen werden in einer Familie Suchtkranker“

Nicht nur in Pandemiezeiten spielt das Thema Sucht in Familien eine zentrale Rolle. Die Broschüre der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) "Erwachsen werden in einer Familie Suchtkranker" ist eine Arbeitshilfe insbesondere für Mitarbeitende im Sozial-, Bildungs- und Gesundheitswesen und für Fachkräfte, die mit Jugendlichen arbeiten.
In der Publikation gibt es weitere Hinweise auf Arbeitsmittel der DHS für die Arbeit mit jüngeren Zielgruppen.

Die Broschüre kann kostenlos bei der BZgA bestellt werden:

order@bzga.de,  Bestellnummer: 33240200

Methoden-Set „Klischeefrei fängt früh an“ der Initiative Klischeefrei

Kinder werden schon früh mit einengenden Geschlechterklischees konfrontiert. Diese verfestigen sich im Lebensverlauf und können sich später auf die Berufs- und Studienwahl auswirken. Das Methoden-Set `Klischeefrei fängt früh an´ eignet sich zur Reflexion von Geschlechterklischees in der frühkindlichen Bildung. Die diversen Methoden werden ergänzt durch ein Berufe-Wimmelbuch, Berufe-Memo sowie einem Klischeefrei-Lied.

Mehr unter: https://www.klischee-frei.de/de/klischeefrei_98169.php

Erklärfilme zur voruteilsbewussten Bildung

Das Team der Fachstelle Kinderwelten hat Erklärfilme zu ihrer Arbeit und den Themen Diskriminierung und vorurteilsbewusste Arbeit gedreht! Die Filme sind ab sofort auf dem YouTube-Kanal der Fachstelle Kinderwelten verfügbar.

Die Filme im Überblick:
#1 Kinder vor Diskriminierung schützen!
#2 Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung
#3 Vorurteilsbewusste Kinderbücher
#4 Vorurteilsbewusste Spielmaterialien
#5 Imagefilm | Fachstelle Kinderwelten für Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung

Die Filme sind in deutscher Lautsprache und Gebärdensprache sowie mit deutschen, englischen, türkischen und arabischen Untertiteln verfügbar.

Link: https://www.youtube.com/channel/UCz2RljPSPZL_J87hI8SB4fw


Gute Praxis

Digitaler Praxisworkshop bei Fachtagung „Bildungsprozesse begleiten. Übergänge gestalten“

Im Rahmen der Fachtagung "Bildungsprozesse begleiten. Übergänge gestalten" des LVR-Landesjugendverbandes Rheinland, führte das Projekt "Demokratie leben - Elternpartizipation beim Übergang Kita-Schule" zusammen mit dem DRK Kreisverband Emsland einen digitalen Praxisworkshop durch. Gemeinsam wurde über die Entwicklung von partizipatorischen und vielfaltsorientierten Ansätzen für einen gelingenden Übergang von der Kindertagesbetreuung in die Grundschule diskutiert. Dabei stellte der Kreisverband u.a. das erfolgreiche Programm, FamilienErgo vor - wobei Kinder in Alltagstätigkeiten mit einbezogen werden, um erforderliche Fähigkeiten für den Schuleintritt zu lernen. Darüber hinaus wurde sich zu partizipativen Strategien in Zeiten der Pandemie,sowie zur Einrichtung einer Smartphone - App für Eltern und Personensorgeberechtigte lebendig ausgetauscht.

Links zum Weiterlesen:

https://www.familienergo.de/

https://www.kita-info-app.de/

Ansprechperson zu FamilienErgo:

DRK-Kreisverband Emsland e.V.
Nicole Lammers – Bereichsleitung Kitas und Fachberatung
Tel.: +49 (0) 4961-91232041
E-Mail: nicole.lammers@drk-emsland.de


Kontakt

Mit hoher Qualität und der Liebe zum Detail versuchen wir, Sie mit den wichtigsten News aus dem Bereich der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe zu versorgen. Wir hoffen sehr, dass uns dies auch mit der vorliegenden Ausgabe gelungen ist und Sie eine gute Zeit beim Lesen hatten.

Wir freuen uns stets über Ihre persönliche Meinung zum Newsletter. Gern auch direkt per E-Mail an kijufa@drk.de. Ihre Rückmeldungen helfen uns dabei, den Newsletter weiterzuentwickeln.

Auch bei inhaltlichen Fragen zu den einzelnen Themenfeldern der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe würden wir uns freuen, mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ins Gespräch zu kommen und weitere Impulse für unsere Arbeit im Verband zu erhalten.

Ihre Ansprechpersonen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Kinderhilfe
Ute Degel - Luise Hilmers - Carsten Saremba - Sabine Urban - Ümit Yüzen

Jugendhilfe
Charlotte Giese - Alexandra Hepp - Christiane Kohne

Familienhilfe
Ümit Yüzen


Unser Newsletter gefällt Ihnen? 


Beitrag teilen
 Facebook TwitterLinkedInYoutube 

Highlights
> Schulungsangebote Wirkungsorientierung
> Förderberatung für Mitgliedsverbände des DRK e.V.
> Kompetenzzentren Digitalisierung
> Digitaler Werkzeugkasten

Service
Blog
Newsletter
Veranstaltungen
Veröffentlichungen
Fachteams & Kontakte

Datenschutz
Deutsches Rotes Kreuz e. V. 
DRK-Generalsekretariat 
Carstennstraße 58 
12205 Berlin


Telefon: 030 / 85404 - 0 
Telefax: 030 / 85404 - 450 
E-Mail: drk@drk.de 
Internet: www.drk-wohlfahrt.de


Newsletter Verantwortliche Stelle 
Deutsches Rotes Kreuz e.V.

Wenn Sie keine weiteren Informationen der DRK-Wohlfahrt per E-Mail erhalten möchten, können Sie sich

> hier abmelden

Das DRK in den Sozialen Medien:
Twitter Facebook Youtube Instagram